Annen-Medaille für vier Oberlausitzer

Zuletzt aktualisiert:

Die sächsische Annen-Medaille geht in diesem Jahr an drei Frauen und einen Mann aus der Oberlausitz. Sie werden heute für ihren besonderen ehrenamtlichen Einsatz ausgezeichnet.  Die Ausgezeichneten kommen aus Niesky, Zittau und Bautzen. Die nach der wohltätigen Kurfürstin Anna aus dem 16. Jahrhundert benannte Medaille aus Meißner Porzellan wird jedes Jahr vergeben.

Die Ausgezeichneten:

* Heinrich, Johann – Niesky

unterstützte das Pflegeheim der Diakonissenanstalt EMMAUS in der schwierigen Zeit des Lockdown, gab Hilfestellung für Alltägliches, übernahm Botendienste für die BewohnerInnen und stellte sich als Chauffeur zur Verfügung, seine Auszeichnung steht stellvertretend für viele Engagierte, die während der Corona-Pandemie spontan ihre Hilfe angeboten haben

* Heinrich, Margit – Zittau

Begleitung von Kranken, Sterbenden und Angehörigen, bietet in Schulen Projektunterricht »Hospiz macht Schule« an, seit 2013 ehrenamtlich aktiv

* Noack, Karin – Bautzen

Leitung von drei Selbsthilfegruppen (SHG Angst und Panik / SHG Soziale Phobie / SHG Borderline), Beratung und Unterstützung von Betroffenen und Angehörigen, seit 1998 ehrenamtlich aktiv

* Osman, Ruba - Bautzen

Engagement in einer Migrantenselbsthilfeorganisation für syrische Frauen, übernimmt Alltagsbegleitung von Migranten, organisiert Veranstaltungen und Gruppenangebote, seit 2015 ehrenamtlich aktiv