Anklage nach Großbrand in Klipphausen

Zuletzt aktualisiert:

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat Anklage gegen einen 29-jährigen Deutschen wegen vorsätzlicher Brandstiftung und bewaffneten Drogenhandels erhoben. Er soll gemeinsam mit einem 41 Jahre alten Komplizen im August 2020 eine Lagerhalle an der Miltitzer Straße in Klipphausen mit Brandbeschleunigern angezündet haben. Dabei entstand ein Schaden von rund 440.000 Euro. Wir haben darüber berichtet.

Außerdem soll er vier Kilogramm Crystal für 140.000 für den gewinnbringenden Weiterverkauf angekauft haben. Aufgeflogen war der Beschuldigte, weil französische Ermittler die Daten der verschlüsselten Handys geknackt hatten.

Bei seiner Festnahme im Januar 2021 in der Wohnung seiner Eltern in Coswig wurden neben Klipptütchen mit Crystal auch ein griffbereiter Teleskopschlagstock gefunden. Gegen den 29-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen. Er sitzt aber aktuell wegen einer anderen Sache im Gefängnis. Der Beschuldigte ist bereits vorbestraft und stand zu den Tatzeiten unter Bewährung.