Alte Druckerei soll Wohnhaus werden

Zuletzt aktualisiert:

An der Müllerstraße soll einem leerstehenden Fabrikgebäude neues Leben eingehaucht werden. Ein Investor hat die ehemalige Kattundruckerei am Ufer der Chemnitz erworben und will das Gebäude zu einem Wohnhaus umbauen. Das hat die SPD-Fraktion über eine Ratsanfrage erfahren. Nach Angaben der Stadt wurde auch schon ein Bauantrag eingereicht. Demnach sollen in dem denkmalgeschützten Haus mehrere Eigentumswohnungen entstehen.

"Die Liegenschaft wurde 2020 verkauft", erklärt Baubürgermeister Michael Stötzer. "Das Baugenehmigungsamt befindet sich seit längerem in Abstimmung mit dem Bauherrn bezüglich der denkmalgerechten Umnutzung und Sanierung des Gebäudes." Seitens der Denkmalschutzbehörde wurde der Bauherr auch schon bezüglich Fördermöglichkeiten der Denkmalpflege beraten.

In der ehemaligen Fabrik wurden früher Baumwollstoffe bedruckt. Weil dafür viel Wasser gebraucht wurde, hatte man das Gebäude damals direkt an der Chemnitz errichtet. Der neue Eigentümer beabsichtigt, nach Erteilung der Baugenehmigung in diesem Jahr mit der Sanierung des Gebäudes zu beginnen. Geplant sind Umbau und Sanierung des denkmalgeschützten ehemaligen Fabrikgebäudes mit Dachgeschossausbau, Errichtung einer Dachgaube, Anbau von Balkonen sowie die Errichtung ebenerdiger Stellplätze daneben.