• Sebastian Wippel, AfD: Erweiterung der Kapazitäten wäre ein fatales Signal.

AfD gegen mehr Plätze für Asylbewerber

Zuletzt aktualisiert:

Immer mehr Flüchtlinge kommen über die Neiße nach Sachsen. Die Kapazitäten in den Erstaufnahmeeinrichtungen im Freistaat sollen  deshalb offenbar erweitert werden. Die AfD ist dagegen. Damit werde ein fatales Signal ausgesendet, unbegrenzt Migranten wie 2015 aufzunehmen, so Landtagsabgeordneter Sebastian Wippel.  Der Migrationsdruck würde dann weiter steigen. Damit verbunden wären hohe Kosten für den Steuerzahler.   

Die AfD bekräftigte ihre Forderung nach Grenzkontrollen. Außerdem müssten alle Asylbewerber nach Polen zurückgeschickt werden,  weil sie aus einem sicheren Land einreisen.  

Die Bundespolizei hat  unterdessen weitere Flüchtlinge im Kreis Görlitz aufgegriffen. So wurden  21 Migranten aus Syrien, dem Irak, Jordanien und der Türkei gestellt. Zwei Schleuser kamen in Untersuchungshaft.