• Foto: (c) Adel Tawil, Graphik: Redaktion

Adel Tawil - "So schön anders"

Zuletzt aktualisiert:

Album der Woche vom 2. bis 5. Mai

Vier Jahre sind ins Land gezogen seit Adel Tawils erstes Album „Lieder“ erschienen ist. Das erreichte Platz 4 der deutschen Albumcharts. „Lieder“, „Weinen“ und „Zuhause“, die großen Singlehits daraus waren Dauerbrenner im Radio.

Während Adel beruflich so erfolgreich war wie nie zuvor, ging bei ihm privat alles den Bach runter. Seine Beziehung mit seiner Frau Jasmin zerbrach, es folgten ein Rosenkrieg und eine Scheidung, die in der Klatschpresse breitgetreten wurden. Adel wurde von Schreibblockaden geplagt, und als es eigentlich nicht schlimmer hätte kommen können, kommt es schlimmer für den Musiker: Bei einem Aufenthalt in Ägypten springt Adel Tawil in einen Pool und schlägt mit dem Kopf gegen die Poolwand. Er nimmt die Wunde am Kopf erst gar nicht so ernst, badet sogar nochmal im Meer, geht dann aber doch ins Krankenhaus. Dort die Schockdiagnose: der erste Halswirbel, der Atlas, ist viermal gebrochen. Adels Leben steht auf der Kippe, es drohen Tod oder Querschnittslähmung. Er wechselt gezwungenermaßen von der Überholspur auf die Standspur. Die Zwangspause während der Reha beendet Adel Tawils Schreibblockaden endgültig.

2017, 4 Jahre nach dem ersten Soloalbum, startet Adel Tawil neu durch, mit neu gewonnener Lebensfreude, mit einer neuen privaten Beziehung, und mit starken Songs voller Gefühl. „So schön anders“ geht direkt auf Platz 1 der deutschen Albumcharts und verdrängt dort den Favoriten, der seit Wochen die Spitze beherrscht hat, Ed Sheeran.