• Asylbewerber in der Erstaufnahmeeinrichtung in Schneeberg (Archivfoto: dpa)

Abschiebegefängnis eröffnet wahrscheinlich im Juni

Zuletzt aktualisiert:

Sachsen will beim Thema Abschiebung härter durchgreifen. Damit abgelehnte Asylbewerber oder Flüchtlinge nicht abtauchen können, baut der Freistaat ja ein Abschiebegefängnis. Das Innenministerium hat mitgeteilt, dass es im Juni dieses Jahres in Betrieb geht - und zwar in Dresden an der Hamburger Straße in der Nähe vom Aalten technischen Rathaus.

Das Gebäude hat Platz für knapp 60 Insassen. Es fehlt allerdings bisher die gesetzliche Grundlage, die der Landtag noch beschließen muss. Im vergangenen Jahr sind über 1.000 Ageplante Abschiebungen gescheitert. Denn die betroffenen waren abgetaucht und für die Behörden nicht mehr greifbar.