• Symbol­bild: dpa

Abgebrannter Döner-Imbiss: Wollten Türken Versicherung betrügen?

Zuletzt aktualisiert:

Zwickau -

Zwei Türken stehen heute vor Gericht in Zwickau, weil sie ihren eigenen Döner-Imbiss angezündet haben sollen. Das war im Oktober 2014 in Wilkau-Haßlau. Die Staats­an­walt­schaft wirft den Männern vor, versucht zu haben, die Versi­che­rung zu betrügen. Es ging um 80.000 Euro. Sie brauchten das Geld demnach, weil sie pleite waren. Eine Familie, die über dem Döner­laden wohnte, blieb bei dem Feuer unver­letzt.