• Foto: Roland Halkasch

    Foto: Roland Halkasch

  • Foto: Roland Halkasch

    Foto: Roland Halkasch

  • Foto: Roland Halkasch

    Foto: Roland Halkasch

7 Verletzte nach Unfall auf der A4 bei Wilsdruff

Zuletzt aktualisiert:

Bei einem Unfall auf der A4 Dresden-Chemnitz sind am späten Sonntagnachmittag sieben Menschen verletzt worden – darunter auch ein 20 Monate altes Kleinkind und eine 16-Jährige. Bei Wilsdruff waren gegen 17 Uhr vier Autos kollidiert. Auslöser war nach Informationen der Polizei der Fahrer eines Audi A8 aus Tschechien. Der 53-Jährige war ins Stauende gekracht und hatte die anderen drei Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen. Die A4 war in Richtung Chemnitz bis 19.30 Uhr wegen der Bergungs- und Aufräumarbeiten gesperrt. Es bildeten sich mehr als 15 Kilometer Stau. Auch die Umleitungsstrecken waren dicht.

Wenig später brennt Renault komplett aus

Keine drei Stunden später sorgte ein Autobrand auf der A4 für Probleme. Zwischen dem Dreieck Dresden-West und der Raststätte Dresdner Tor war ein Renault Megane in Brand geraten. Der Fahrer konnte das Auto zum Glück unverletzt verlassen. Der Renault brannte auf dem Standstreifen vollständig aus. Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus.