500 Millionen gestohlene Passwörter: So checkt ihr, ob eures dabei ist

Zuletzt aktualisiert:

Das BKA hat auf einer Untergrund-Plattform mehr als 500 Millionen gestohlene Emailadressen und Passwörter entdeckt. Wo genau die Daten gefunden worden sind, will das BKA aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen. 

Ob sich auch Emailadressen und Passwörter von euch darunter befinden, findet ihr innerhalb von wenigen Minuten mit Hilfe des Identity Leak Checker vom Hasso-Plattner-Institut raus. Dort sind die gestohlenen Daten hinterlegt. Nachdem ihr eure Emailadresse eingegeben habt, erhaltet ihr automatisch eine Email an diese Adresse. In der sind dann mögliche Diebstähle aufgelistet. Ist eine Emailadresse betroffen, sollte man sofort überall da sein Passwort ändern, wo diese Adresse als Login verwendet wird. Das Tool zeigt auch, von welcher Plattform die Daten gestohlen worden sind. 

Grundsätzlich empfehlen IT-Sicherheitsexperten das eigene Passwort regelmäßig zu ändern. Besonders sicher sind Kombinationen aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Außerdem sollte in Passwörtern immer Groß- und Kleinschreibung verwendet werden.

Weitere Tipps für ein sicheres Passwort findet Ihr ebenfalls beim Hasso-Plattner-Institut.