• Bombardier-Werkhalle in Bautzen. Foto: kmk

400 neue Jobs bei Bombardier in Bautzen

Zuletzt aktualisiert:

Bombardier will in Bautzen 400 zusätzliche Jobs schaffen. Das kündigte gestern der Deutschland-Chef des Konzerns, Michael Fohrer, an. Der Standort wird derzeit zu einem Kompetenzzentrum für den Innenausbau von Fernverkehrs- und Regionalzügen sowie von S-, U- und Straßenbahnen ausgebaut. Es entsteht ein modernes Testzentrum. Außerdem wird am zweiten Werkzugang eine leistungsfähige Brücke über die Spree errichtet. Bombardier investiert in Bautzen über 30 Millionen Euro.

Nach Görlitz fließen dagegen nur acht Millionen Euro. Der Bombardier-Standort soll zum Zentrum für die Wagenbaukasten-Produktion werden. Der Konzern hält dort am geplanten Stellenabbau fest. Die neuen Jobs in Bautzen sollen vorrangig den Görlitzer Beschäftigten angeboten werden, sagte uns Fohrer.

Audio:

Reporter Knut-Michael Kunoth

Warum werden die Waggonrohbauten aus Görlitz auf der Straße nach Bautzen gebracht und nicht auf der Schiene? Bombardier-Deutschlandchef Michael Fohrer