230 Menschen bei Protest-Spaziergang in Freiberg

Zuletzt aktualisiert:

Rund 230 Menschen haben sich in Freiberg zu einer unangemeldeten Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen versammelt. Sie zogen am Mittwochabend in kleinen Gruppen durch die Stadt, wie ein Polizeisprecher sagte. Zuvor sei in sozialen Netzen für den Protest mobilisiert worden. Unter anderem hatte die Bürgerbewegung Freie Sachsen zum "Spaziergang" aufgerufen.

Laut Polizei wurden keine Verstöße gegen die Corona-Notfallverordnung festgestellt. Die Abstände seien eingehalten worden. Es habe auch weder Sprecher-Chöre, Reden oder Transparente gegeben. Deshalb sei es keine Demonstration im klassischen Sinne gewesen.

Unser Reporter berichtete allerdings von Trillerpfeifen und "Friede, Freiheit, Souveränität" - Rufen. Zudem seien die Menschen ohne Maske und Abstand durch die Freiberger Innenstadt und auch am Klinikum vorbei gezogen. Eine Handvoll Polizisten habe sie gewähren lassen. Das sorgte in den sozialen Medien für teils heftige Kritik.

Ca. 40 km liegen zwischen den Orten Freiberg und Dresden. Aus #Dresden werden Patienten nach NRW ausgeflogen und in #Freiberg rennen Querdenker und Nazis durch die Stadt und die @PolizeiSachsen lässt gewähren.
Wer @MPKretschmer soll dafür noch Verständnis aufbringen?

— Sylvia 💉💉💪 (@denkeeinfachmal) December 1, 2021